Fallstudie: Arthrose

Beschwerden: im Alter von 14, Mitte 20 und Mitte 30 haben (verschiedene) Orthopäden bei mir eine unterschiedliche Beinlänge festgestellt. Dazu wurden mir mehrfach Einlagen verschrieben, und ein Absatz meiner Schuhe eine Erhöhung von 2,5 cm. Aber vor diesen Einlagen und Absatz/Rezepten wurde mir mitgeteilt, dass ich sowieso Arthrose bekommen würde, da es grundsätzlich gar nichts gibt, was dies verhindern könnte, da meine unterschiedliche Beinlänge unveränderbar sei und zwangsläufig dahin führen würde.

Ich müsste mich damit abfinden…Arthrose hätten sowieso die meisten Menschen. Dazu: ich konnte diese Einlagen nie – nicht einmal in bequemen, breiten Stiefeln – zusammen mit meinen Füssen “unterbringen”. Der einseitig erhöhte Absatz machte ein Gehen für mich beschwerlicher. Irgendwann habe ich dann aufgegeben und gar nichts mehr unternommen. Dann hörte ich von B³ – und zwar genau zu diesem Thema.

Nach 2 B³ Behandlungen vor zwei Jahren waren meine Beine erstmalig gleich lang. 2 weitere haben dabei geholfen, diesen Zustand zu behalten! Und dieses passierte über 20 Jahre nach der ersten Diagnose über Arthrose. Regelmässige Pilatesübungen und BBB 2 bis 5 x im Jahr – unterstützen und verstärken seitdem mein gesamtes körperlich-seelisches Gleichgewicht. Wenn ich unter Stress stehe, “zuckt” das eine Bein zwar wieder und wird wieder ein wenig kürzer, das tolle ist, nach ein bis zwei B3 Behandlungen ist dies wieder behoben, und ich bin wieder in voller Balance!

–Helen